PikAss und Save the Pigments – Rettet die Farbpigmente Blau und Grün

PikAss und Save the Pigments hofft und freut sich auf deine Hilfe.

PikAss: Wie sieht dein nächster Tattoowunsch aus? Hast du Lust auf ein realistisches Bild, welches in verschiedenen Farben von deiner Haut strahlt? Bist du ein Freund von bunten Tätowierungen?
Dann interessiert dich das Thema „Save the Pigments“ bestimmt brennend, denn ohne die betroffenen Pigmente ist es auch im PikAss Tattoo Studio bald vorbei mit bunten Tattoos.

Was hat es mit Pigmenten auf sich?

Schon im Jahr 2020 schlug der Aufruf, sich gegen eine EU-Verordnung zu wehren, erste Wellen. Doch was ist der Grund dafür?
Tattoofarben sind meist Gemische aus verschiedenen Pigmenten. Aus wenigen Basics entstehen somit verschiedenste Nuancen von allen erdenklichen Farben. Blue15:3 und Green7 sind zwei davon. Und genau diese beiden sollen im Jahr 2023 von der EU-Kommission verboten werden.

Nur zwei Pigmente, sind die Auswirkungen so groß?

Ja, die Folgen der Verordnung wären sogar enorm. Mit diesen beiden Pigmenten mischen die Farbhersteller und Tätowierer ca. 66% aller Tattoofarben. Und es kommt noch erschreckender; es gibt keinerlei Alternative zu Blue15:3 und Green7.

Was ist der Grund des Verbots?

Die EU-Kommission führt als Grundlage die Unzulässigkeit in Kosmetikartikel auf. Darin sind die benannten Pigmente schon länger verboten, da sie nicht abwaschbar sind und ggf. Schleimhäute schädigen können.

Was haben Kosmetikartikel mit Tattoos zu tun?

Genau diese Frage haben sich Michl Dirks und Erich Mähnert aus Österreich auch gestellt. Die genannten Gründe sind für Tattoofarben nicht relevant bzw. sogar erwünscht. Denn dein Tattoo soll sich auch gar nicht abwaschen lassen, sondern für immer bewundernswert aussehen. Das Problem liegt darin, dass es für Tätowierungen keine spezifischen Regelungen gibt und die Branche oft mit Kosmetik verglichen wird. Tattoos sind jedoch keine Kosmetik!

Wie geht es weiter?

In den letzten Wochen haben die beiden Österreicher mit einer Petition – Save the Pigments – unglaubliche 52000 Unterschriften gesammelt.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die diese tatkräftig unterstützt haben.
Aufgrund der hohen Beteiligung bekamen Michl Dirks und Erich Mähnert die Möglichkeit, vor dem EU-Parlament die Gegenargumente vorzustellen und eine eindeutige Regelung für Tattoofarben zu fordern.

Wie kann ich jetzt noch helfen?

Wir brauchen weiterhin deine Mithilfe. Derzeit wartet die gesamte Tattoobranche auf eine Antwort aus Brüssel, mit der Hoffnung das Verbot von Blue15:3 und Green7 noch abwenden zu können.
Folge Save the Pigments auch zukünftig auf Instagram.
Je mehr Stimmen hinter der Organisation stehen, desto mehr Gehör findet diese in allen Regierungsorganisationen.
Unterstütze die Petition weiterhin, gerne direkt auf der Seite des EU-Parlaments.
Natürlich hält dich PikAss Tattoo Studio ebenfalls auf dem Laufenden.
Folge uns dazu gerne auf Instagram, Facebook und Co.

Die neusten Entwicklungen und Antworten aus dem EU-Parlament und Unterstützungsmöglichkeiten teilen wir dir selbstverständlich auch auf unserem PikAss-Newsblog mit.

PikAss Tattoo Studio und Save the Pigments hofft und freut sich auf deine Hilfe.

Übrigens: Die Pigmente werden nicht nur zum spaßigen Bebildern der Haut verwendet. Auch Rekonstruktionen von zum Beispiel Brustwarzen nach Krebserkrankungen werden mit diesen Farbgrundlagen realisiert. Verdienen nicht vor allem Menschen die sich das Wünschen unsere Unterstützung?

Beitrag mit Tattoo Freunden teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on whatsapp
Share on email

Hinterlasse einen Kommentar

ÖFFNUNGSZEITEN

Tattoo-Anfrage

Hairstyle

Mo. – Di.: 12:00 – 19:00 Uhr

Mi. – Do.: 12:00 – 22:00 Uhr

Fr.: 12:00 – 19:00 Uhr

Sa.: 11:00 – 16:00 Uhr

Tattooberatung

Nach Terminvereinbarung

Lounge

Mo. – Sa.: 12.00 – 19.00 Uhr